Gehe zu…

SCIENCE.NEWZS - Datenbank populärer Wissenschaftsthemen mit mehr als 30.000 Einträgen

on YouTubeRSS Feed

18. November 2017

kummer

Die Smartphone-Generation wird maulfaul

Texten statt telefonieren Die Smartphone-Generation wird maulfaul Jugendliche Smartphone-Nutzer kommunizieren immer häufiger über Messaging-Dienste – klassische Telefonie spielt hingegen kaum mehr eine Rolle. Kummer bereitet Experten der sorglose Umgang vieler junger Menschen mit privaten Daten. (Mehr in: COM! – Das Computer Magazin)

Apple TV: Tim Cooks Kummerkasten

Das neue Apple TV wirkt seltsam unfertig für ein Gerät der vierten Generation. Vorsichtig ausgedrückt: Es nutzt sein Potenzial noch nicht aus. (Mehr in: ZEIT ONLINE: Alles digital)

Abschied und Aufbruch

Wenn einem im Sabbatjahr die Liebe zerbricht, wegen der man den kühnen Schritt überhaupt gewagt hat, ist das der emotionale Super-GAU. Alles tut weh, ganz unten angekommen, ohne Haut. Die Arme der Freundschaft, in die man sich zuhause flüchten würde, sie sind so weit weg. Und es heult sich nicht gut vor dem Computer, auch

Zehn Tipps gegen Herzschmerz – Scheiden tut weh

(Pressehof) Leipzig – Es gibt wohl kaum etwas Schlimmeres als Liebeskummer. Doch Kopf hoch: Der größte Schmerz ist nach etwa vier Wochen vorüber und nach 15 Monaten ist das gebrochene Herz meist wieder geheilt. Das Nachrichtenportal www.news.de hat zehn Tipps zusammengestellt, die den Herzschmerz bis dahin lindern sollen.

Psychologie: Liebeskummer setzt Körper enorm unter Stress

Das Phänomen ist unter Forschern auch als „Broken Heart Syndrome“ bekannt: Liebeskummer kann nicht nur psychisch, sondern auch körperlich wehtun und sogar zu körperlichen Gebrechen führen. Aber Liebeskummer hat auch etwas Gutes: Hinterher schätzt man sich selbst meist besser ein. Quelle: WELT ONLINE – Wissenschaft

Evolutionstheorie ein Segen für die Theologie?

(idw). In der aktuellen Debatte über die Evolutionstheorie des englischen Naturforschers Charles Darwin sieht der Philosoph und Biologe Professor Christian Kummer SJ eine „interessante Möglichkeit“, den christlichen Schöpfungsglauben und die Gottesfrage in einem neuen Horizont zu vermitteln.