Gehe zu…

SCIENCE.NEWZS - Datenbank populärer Wissenschaftsthemen mit mehr als 30.000 Einträgen

on YouTubeRSS Feed

25. Mai 2017

Hamburg

Abgehängt: Helmut Schmidt in Wehrmachtsuniform

Seit Jahren hing ein Foto Helmut Schmidts aus dem Jahr 1940 auf einem Flur in einem Wohnheim der nach ihm benannten Bundeswehr-Universität in Hamburg. Es zeigte den populären ehemaligen Bundeskanzler als 21-Jährigen in Wehrmachtsuniform. Als … Weiterlesen (Mehr in: BrainLogs)

Abgehängt: Helmut Schmidt in Wehrmachtsuniform

Seit Jahren hing ein Foto Helmut Schmidts aus dem Jahr 1940 auf einem Flur in einem Wohnheim der nach ihm benannten Bundeswehr-Universität in Hamburg. Es zeigte den populären ehemaligen Bundeskanzler als 21-Jährigen in Wehrmachtsuniform. Als … Weiterlesen (Mehr in: BrainLogs)

Forschungsteam entdeckt Mechanismus zur Aktivierung der Reproduktion bei Pflanzen

Größere Erträge bei Nutzpflanzen? Ein internationales Forschungsteam unter Leitung des Entwicklungsbiologen Prof. Dr. Arp Schnittger vom Biozentrum Klein Flottbek der Universität Hamburg hat den Mechanismus entdeckt, wie Blütenpflanzen den Reproduktionsvorgang aktivieren. Sie untersuchten dafür den weiblichen Geschlechtsapparat der Ackerschmalwand (Arabidopsis thaliana). Quelle: Pressemitteilungen – idw – Informationsdienst Wissenschaft

Human Remains aus kolonialem Kontext

Vor dem Hintergrund aktueller Debatten um Human Remains aus kolonialem Kontext hat Prof. Dr. Dr. Uwe Koch-Gromus, Dekan der Medizinischen Fakultät Hamburg, im Jahr 2016 das Institut für Geschichte und Ethik der Medizin des Universitätsklinikums Hamburg-Eppendorf (UKE) und das Medizinhistorische Museum Hamburg beauftragt, zu prüfen, ob sich auch in Sammlungen des UKE Human Remains aus

Hamburger Forscherteam analysiert Situation von Haien und Rochen in Nord- und Ostsee

Im Auftrag des Bundesamtes für Naturschutz (BfN) haben Prof. Dr. Ralf Thiel, Heike Zidowitz und ihr Team der Abteilung Ichthyologie des Centrums für Naturkunde (CeNak) der Universität Hamburg den Zustand von Haien, Rochen und Chimären in deutschen Gewässern der Nord- und Ostsee untersucht. Die Studie ist aktuell als Band 450 der Schriftenreihe „BfN-Skripten“ veröffentlicht worden.

Nacktschnecken-Art „Bierschnegel“ nach 80 Jahren in Hamburg wiederentdeckt – auf der Reeperbahn

Eine Nacktschnecke, auf der Reeperbahn, nachts um halb eins: Seit 80 Jahren wurde kein Exemplar des Bierschnegels im Hamburger Stadtgebiet mehr nachgewiesen, in der aktuellsten Version der Roten Liste der Landschnecken Hamburgs wird die Art als ausgestorben bzw. verschollen angegeben. Nun wurden erstmals wieder Tiere gesichtet – in St. Pauli und im Grindelviertel. Dr. Marco

Neuer HAW-Newsletter beschäftigt sich mit der Schlachtung trächtiger Nutztiere

Forschungsprojekt untersucht Häufigkeit und Ursachen: Leidet das ungeborene Tier? Kommen Schlachtungen tragender Nutztiere häufig vor? Was sind die Gründe? Bietet sich eine Alternative? Wenn es um die Schlachtung trächtiger Nutztiere geht, stellen sich viele Fragen. Beantworten will sie das Forschungsprojekt „SiGN“ der HAW Hamburg in Zusammenarbeit mit der Universität Leipzig. Quelle: Pressemitteilungen – idw –

Stadtplanung im Klimawandel: HafenCity Universität Hamburg entwickelt Empfehlungen

Können die Folgen des Klimawandels bereits in der aktuellen Stadtplanung berücksichtigt werden? Eine Studie der HafenCity Universität Hamburg (HCU) hat sich dem komplexen Aufgabenfeld genähert, indem sie die Themenfelder der Überflutungs- und Hitzevorsorge in den Fokus der Betrachtung gestellt hat. Im Auftrag der Behörde für Umwelt und Energie Hamburg (BUE), hat die HCU Hamburg Lösungsansätze

Neue Methode beschleunigt die Malaria-Forschung

Hamburg, 14. März 2017 – Der Malariaerreger Plasmodium falciparum ist schon seit mehr als hundert Jahren bekannt, dennoch ist die Funktion von mehr als der Hälfte seiner rund 30.000 Gene bis heute nicht geklärt. Mit einer neuen gentechnischen Methode können Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler des Bernhard-Nocht-Instituts für Tropenmedizin (BNITM) nun gezielt und schnell feststellen, welche Gene

Exemplare der Fischart Kessler-Grundel erstmals in der Elbe festgestellt

Ein Forschungsteam unter Leitung von Prof. Dr. Ralf Thiel vom Centrum für Naturkunde der Universität Hamburg hat bestätigt, dass erstmals Individuen der Fischart Kessler-Grundel (Ponticola kessleri) in der Elbe erfasst wurden. Es ist die nördlichste Sichtung bisher. Den Nachweis haben die Wissenschaftler in der aktuellen Ausgabe des Journals „BioInvasions Records“ veröffentlicht. Quelle: Pressemitteilungen – idw

Besonderes Ereignis: Wissenschaftlerteam erweckt Ur-Mikroben zum Leben

Ein Forscherteam der HAW Hamburg hat seltene Ur-Mikroben wiederentdeckt. Diese hochspezialisierten Organsimen können bei der Gewinnung von Methan aus Überschussstrom eingesetzt werden. Das Forschungsprojekt von Dr. Sandra Off und Katarina Wegner wird von Prof. Dr. Paul Scherer an der der Fakultät Life Siences geleitet. Quelle: Pressemitteilungen – idw – Informationsdienst Wissenschaft

Ältere Posts››