Posted in WissenschaftAktuell

Energie System 2050: Lösungen für die Energiewende

Der Weg in die Klimaneutralität in Deutschland setzt den konsequenten Umbau des Energiesystems voraus. Strategien und Technologien für diese Transformation stellen Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler aus der Forschungsinitiative „Energie System 2050“ der Helmholtz-Gemeinschaft (HGF) am 30. September 2020, ab 09:00 Uhr in Berlin vor. Begrüßen werden Prof. Holger Hanselka, Vizepräsident für den Forschungsbereich Energie der HGF und Präsident des Karlsruher Instituts für Technologie (KIT), Prof. Otmar Wiestler, Präsident der HGF, sowie Vertreterinnen und Vertreter des Bundesforschungs- und des Bundeswirtschaftsministeriums. Die Medien sind herzlich eingeladen. Anmeldung via presse@kit.edu

Quelle: IDW Informatinsdienst Wissenschaft

Posted in WissenschaftAktuell

TU Berlin: Wo ist Radfahren in Berlin gefährlich? / Erste Forschungsergebnisse liegen vor

Erste Ergebnisse des Forschungsprojekts SimRa zeigen, wo es für Radfahrer*innen in Berlins Straßenverkehr gefährlich ist

Quelle: IDW Informatinsdienst Wissenschaft

Posted in WissenschaftAktuell

Wie retten wir Europas letzte Urwälder?

Nur um 1 % müssten die Waldschutzgebiete Europas ausgeweitet werden, um die meisten verbliebenen europäischen Urwälder zu schützen. Das hat ein internationales Forscherteam unter Leitung des Deutschen Zentrums für integrative Biodiversitätsforschung (iDiv), der Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg (MLU) und der Humboldt-Universität zu Berlin (HU) errechnet. Die in der Zeitschrift Diversity and Distribution veröffentlichte Studie erfasst erstmals europaweit die Verbreitung und den Schutzstatus der letzten weitestgehend unberührten Wälder. Sie zeigt, wo dringender Handlungsbedarf zur Erhaltung besteht und liefert wertvolle Informationen zur Umsetzung der neuen EU-Biodiversitätsstrategie.

Quelle: IDW Informatinsdienst Wissenschaft

Posted in WissenschaftAktuell

James-Simon-Galerie Berlin: Die Legende von den wüsten Germanen

Waren unsere Vorfahren wirklich kulturlose Barbaren aus einem Land der Urwälder? Inzwischen wissen Forscher, dass über kaum ein Volk so viele Unwahrheiten verbreitet wurden.

Quelle: SPIEGEL ONLINE Wissenschaft

Posted in WissenschaftAktuell

Gelassen durch die Schwangerschaft: Besserer Umgang mit Stress vorteilhaft für das Neugeborene

Eine Forschungsgruppe der Charité – Universitätsmedizin Berlin konnte nachweisen, dass sich das psychische Wohlergehen werdender Mütter während der Schwangerschaft positiv auf die neugeborenen Kinder auswirkt. Längere Telomere – Schutzkappen an den Enden der Chromosomen – weisen darauf hin, dass ihre Zellalterung verringert ist, was sich auf die zukünftige Gesundheit der Kinder auswirken könnte. Die Ergebnisse sind jetzt im Fachmagazin American Journal of Psychiatry* veröffentlicht.

Quelle: IDW Informatinsdienst Wissenschaft

Posted in WissenschaftAktuell

Das EU-Mercosur Freihandelsabkommen steht in direktem Widerspruch zum European Green Deal

Die Europäische Union erwägt weiterhin, das Freihandelsabkommen mit Brasilien, Argentinien, Uruguay und Paraguay, dem so genannten Mercosur-Block, zu unterzeichnen. Gleichzeitig entfernt sich mit Brasilien einer der größten Handelspartner immer weiter von den Zielen des Pariser Klimaabkommens, das u.a. eine Reduktion der Entwaldung vorsieht. Ein internationales Forscher*innen-Team mit Beteiligung der HU Berlin, der Senckenberg Gesellschaft und des UFZ hat unter Leitung der Universität Oxford den Vertragsentwurf unter die Lupe genommen. Dabei zeigt sich: Das Abkommen steht in vielen Punkten in klarem Gegensatz zum European Green Deal und widerspricht einer Reihe von Nachhaltigkeitskriterien.

Quelle: IDW Informatinsdienst Wissenschaft

Posted in Technologie

IFA 2021 wieder in vollem Umfang geplant

Technikmesse

IFA 2021 wieder in vollem Umfang geplant

Die Berliner Technikmesse IFA will im kommenden Jahr wieder mit vollem Tempo durchstarten. Das kündigte die Berlin Messe zum Abschluss der „IFA 2020 Special Edition“ an.

Quelle: COM! – Das Computer Magazin

Posted in WissenschaftAktuell

Corona-News am 5.9.: Italiens Tourismus ist eingebrochen

„Italien ist mit Berlin“, unter diesem Motto haben in Rom zahlreiche Menschen gegen Corona-Schutzmaßnahmen demonstriert. Auch in Kroatien gingen Tausende auf die Straße – ohne Mundschutz. Die wichtigsten News.

Quelle: SPIEGEL ONLINE Wissenschaft

Posted in WissenschaftAktuell

Coronavirus: Je älter die Patienten, desto schlechter die Immunreaktion

Bei älteren Menschen und Personen mit Vorerkrankungen verläuft Covid-19 häufiger schwer oder sogar tödlich. Eine kleine Studie aus Berlin liefert nun Hinweise auf eine Besonderheit in ihrer Immunabwehr.

Quelle: SPIEGEL ONLINE Wissenschaft

Posted in WissenschaftAktuell

COVID-19-Risikogruppen: Warum das Immunsystem schlechter gegen das Virus ankommt

Ältere Menschen und Personen mit Grunderkrankungen haben ein besonders hohes Risiko, schwer an COVID-19 zu erkranken. Eine Forschungsgruppe der Charité – Universitätsmedizin Berlin hat jetzt herausgefunden, was einer der Gründe dafür sein könnte: Bei diesen Risikogruppen werden wichtige Zellen des Immunsystems, die T-Helferzellen, zwar besonders häufig gebildet, sie sind aber in ihrer Funktion eingeschränkt. Diese „Immunbremse“ zu lösen, könnte ein Therapieansatz beispielsweise bei schweren COVID-19-Verläufen sein. Veröffentlicht ist die Studie im Journal of Clinical Investigation*.

Quelle: IDW Informatinsdienst Wissenschaft

Posted in WissenschaftAktuell

Kannibalen verschonen ihre Verwandten

Eine neue Studie von Marlies Oostland und Michael Brecht von der Princeton University und der Humboldt-Universität zu Berlin ergab, dass Kannibalen nur selten Blutsverwandte essen. Die Studie wurde heute in Frontiers of Psychology publiziert.

Quelle: IDW Informatinsdienst Wissenschaft

Posted in WissenschaftAktuell

Coronavirus-News am Freitag: US-Bundesstaaten widersetzen sich neuen Testrichtlinien

Wer keine Covid-Symptome zeigt, muss nicht getestet werden, heißt es in den neuen US-Testrichtlinien. Einige Bundesstaaten sehen das anders. In Berlin gibt es nach einem Demoverbot Gewaltdrohungen. Der Überblick.

Quelle: SPIEGEL ONLINE Wissenschaft

Posted in WissenschaftAktuell

Wie das Gehirn Landkarten verarbeitet

Was passiert im Gehirn, wenn wir eine Landkarte betrachten? Und wie können wir ihm helfen? Diese Fragen hat das Team eines von der Deutschen Forschungsgemeinschaft finanzierten Projekts unter Leitung von Prof. Dr. Frank Dickmann, Lehrstuhl Kartographie der Ruhr-Universität Bochum, untersucht. Das Projekt, das jetzt abgeschlossen ist, zeigte unter anderem, dass Gitterlinien über der Karte für eine bessere Orientierung sorgen, ohne störend zu sein. Daraus folgern die Forscherinnen und Forscher, dass Gitterstrukturen im Gehirn anders verarbeitet werden als Ortsinformationen. Beteiligt an dem Projekt war außerdem die International Psychological University, Berlin.

Quelle: IDW Informatinsdienst Wissenschaft

Posted in WissenschaftAktuell

TU Berlin: Coronavirus – Wissenschaftler*innen beantworten Fragen zu Aerosolen und richtigem Lüften von Innenräumen

Richtig lüften – aber wie?

Wissenschaftler*innen des Hermann-Rietschel-Instituts der TU Berlin beantworten die wichtigsten Fragen rund um die Belüftung von Innenräumen

Quelle: IDW Informatinsdienst Wissenschaft

Posted in WissenschaftAktuell

Ein Stoffwechselenzym als neuer Ansatzpunkt für Immuntherapien bei Krebs

Das Stoffwechselenzym IL4I1 (Interleukin-4-Induced-1) fördert die Ausbreitung von Tumorzellen und unterdrückt das Immunsystem. Das haben Wissenschaftler am Deutschen Krebsforschungszentrum (DKFZ) und am Berlin Institute of Health (BIH) herausgefunden. IL4I1 wird in Tumoren verstärkt gebildet und aktiviert den Dioxin-Rezeptor . Wirkstoffe, die IL4I1 hemmen, könnten künftig neue Chancen für die Krebstherapie eröffnen. Ihre Ergebnisse haben die Wissenschaftler nun in der Fachzeitschrift Cell veröffentlicht.

Quelle: IDW Informatinsdienst Wissenschaft

Posted in WissenschaftAktuell

Neuer Ansatzpunkt für Immuntherapien bei Krebs

Das Stoffwechselenzym IL4I1 (Interleukin-4-induced-1) fördert die Ausbreitung von Tumorzellen und unterdrückt das Immunsystem. Das haben Wissenschaftler*innen vom Berlin Institute of Health (BIH) gemeinsam mit Kolleg*innen vom Deutschen Krebsforschungszentrum (DKFZ) in Heidelberg herausgefunden. Das Enzym wird in Tumoren verstärkt gebildet und aktiviert den Dioxin-Rezeptor. Wirkstoffe, die IL4I1 hemmen, könnten künftig neue Chancen für die Krebstherapie eröffnen. Ihre Ergebnisse haben die Wissenschaftler*innen nun in der Fachzeitschrift Cell veröffentlicht.

Quelle: IDW Informatinsdienst Wissenschaft

Posted in WissenschaftAktuell

Gärrückstände aus Biogasanlagen optimal verwerten – Jetzt zur Online-Fachtagung am 15.9.2020 anmelden!

Die Fachagentur Nachwachsende Rohstoffe e. V. (FNR) lädt am 15. September 2020 zur 4. Fachtagung „Pflanzenbauliche Verwertung von Gärrückständen aus Biogasanlagen“ ein. In diesem Jahr wird die Veranstaltung, die vom Institut für Agrar- und Stadtökologische Projekte an der Humboldt-Universität zu Berlin als wissenschaftlicher Partner unterstützt wird, erstmals online ausgerichtet.

Quelle: IDW Informatinsdienst Wissenschaft

Posted in WissenschaftAktuell

Babysprache bei Tieren

Babysprache oder „motherese“ ist ein außergewöhnlicher Fall von sozialer Interaktion zwischen Eltern und Kind und spielt eine entscheidende Rolle beim Spracherwerb von Kleinkindern. Eine neue Studie, die in der Fachzeitschrift Frontiers in Ecology and Evolution veröffentlicht wurde, beschreibt zum ersten Mal ein Phänomen in Fledermausrufen, welches der Babysprache beim Menschen ähnelt. Forscherinnen des Museums für Naturkunde Berlin entdeckten, dass die Weibchen der Großen Sackflügelfledermaus Saccopteryx bilineata die Klangfarbe der Stimme veränderten, je nachdem, ob sie ihre Lautäußerungen an ihre Jungtiere oder einen erwachsenen Artgenossen richteten.

Quelle: IDW Informatinsdienst Wissenschaft

Posted in Wissen

Zwischen Zürich und Berlin gibt es eine zart blühende Gemeinsamkeit.

Kein Wildwuchs, auch kein Unkraut: Urbane Gärtner lieben die robusten Stockrosen, die mehr als zwei Meter hoch aufragen können und so die „Baumscheiben“ am Straßenrand zieren.

Zürich und Berlin haben eine zart blühende Gemeinsamkeit, die beinahe vergessen lässt, dass die beiden Städte auch eine dunkle Vergangenheit teilen: Stockrosen – von Anwohnern und den urbanen Gärtnern geliebt, von den Behörden inzwischen immer öfter geduldet.

Quelle: FAZ.de

Posted in WissenschaftAktuell

Langzeitrisiken von Implantaten: Metalle aus Endoprothesen können sich im Knochen ablagern

Eine Forschungsgruppe der Charité – Universitätsmedizin Berlin konnte mit Hilfe hochkomplexer Analysemethoden detailliert nachverfolgen, wie verschiedene Metalle aus Endoprothesen freigesetzt werden und sich im umliegenden Knochengewebe anreichern. Auch unabhängig von mechanischer Belastung kann es – anders als bisher angenommen – aus verschiedenen Prothesenteilen zu einer ständigen Freisetzung von Metallen kommen. Die im Fachmagazin Advanced Science* veröffentlichen Erkenntnisse sollen helfen, die Materialien von Implantaten zu optimieren und ihre Sicherheit zu erhöhen.

Quelle: IDW Informatinsdienst Wissenschaft

Posted in WissenschaftAktuell

Kohleausstieg: Klimaaktivisten besetzen Kraftwerke in Berlin und Mannheim

Sie fordern „ein Ende des fossilen Kapitalismus“: Protestierende drangen in Kohlekraftwerke in Berlin-Moabit und Mannheim ein – zum Teil musste der Betrieb eingestellt werden.

Quelle: SPIEGEL ONLINE Wissenschaft

Posted in WissenschaftAktuell

Coronavirus: Forscher arbeiten an Corona-Tests für zu Hause

Ein Pilotprojekt in Berlin will klären, ob Eltern ihre Kinder künftig selbst auf das Coronavirus testen können. So wollen die Forscher während der nächsten Erkältungswelle Hausärzte entlasten.

Quelle: SPIEGEL ONLINE Wissenschaft

Posted in Technologie

Statistik der Woche: Start-ups weiter am Start

COVID-19 bremst Neugründungen bislang nicht aus. In den Start-up-Zentren wie Berlin oder München sind Jungunternehmer weiter aktiv, zeigt unsere Infografik.

Quelle: Technology Review

Posted in WissenschaftAktuell

Können frühere Erkältungen die Schwere der SARS-CoV-2-Symptome beeinflussen?

Weiterentwickeltes Preprint in Nature* erschienen / Neue Studie startet

Eine Studie unter Leitung der Charité – Universitätsmedizin Berlin und des Max-Planck-Instituts für molekulare Genetik (MPIMG) zeigt: Einige gesunde Menschen besitzen Immunzellen, die das neuartige Coronavirus SARS-CoV-2 erkennen können. Der Grund könnte in vorhergehenden Infektionen mit landläufigen Erkältungs-Coronaviren liegen. Ob sich eine solche Kreuzreaktivität schützend auf den Verlauf einer Infektion mit SARS-CoV-2 auswirkt, soll nun die Studie „Charité Corona Cross“ zeigen.

Quelle: IDW Informatinsdienst Wissenschaft

Posted in WissenschaftAktuell

Undercover-Agent HIV-1

Gegen Viren schützen nicht nur Antikörper: Schon viel früher erspüren infizierte Zellen mit Hilfe von Sensoren in ihrem Inneren Bestandteile des Virus und lösen daraufhin eine Immunantwort aus. Diese ist ein Element der so genannten angeborenen Immunität und verhindert, dass sich die Viren weiter ausbreiten. In einer aktuellen Studie zeigen nun Wissenschaftler*innen vom Berlin Institute of Health (BIH) und der Charité – Universitätsmedizin Berlin, dass das AIDS-Virus HIV-1 dank einer ausgeklügelten Vermehrungsstrategie nur minimale Aufmerksamkeit in infizierten Zellen erregt, …

Quelle: IDW Informatinsdienst Wissenschaft

Posted in WissenschaftAktuell

Schon die Wikinger hatten Pocken

Neue Studie zur Evolution des Pockenvirus in Science*

Das Pockenvirus zirkulierte in Nordeuropa schon im 7. Jahrhundert. Darauf weist die DNA aus Wikingerskeletten hin, die Forschende der Charité – Universitätsmedizin Berlin, der University of Cambridge und der University of Copenhagen jetzt analysiert haben. Das Team hat damit erstmals wissenschaftlich belegt, dass das Pockenvirus Menschen seit mindestens 1.400 Jahren infiziert. Die unerwartete genetische Diversität des Virus könnte auch für die Zukunft relevant sein.

Quelle: IDW Informatinsdienst Wissenschaft

Posted in WissenschaftAktuell

Schwanz wog zweieinhalb Tonnen

Forscherin des Museums für Naturkunde Berlin digitalisiert Dinosaurierschwanz
Ein Forscherteam unter der Leitung von Verónica Díez Díaz, Postdoktorandin an der Humboldt-Universität zu Berlin und dem Museum für Naturkunde Berlin, hat zum ersten Mal den dreidimensionalen Bewegungsapparat des Schwanzes von Giraffatitan brancai rekonstruiert. Nach der Digitalisierung mittels Photogrammetrie, Rekonstruktion und Muskelmodellierung ergab sich ein angenommenes Schwanzgewicht von 2,5 Tonnen. Die erstellten digitalen Dateien sind frei verfügbar.

Quelle: IDW Informatinsdienst Wissenschaft

Posted in WissenschaftAktuell

Wenn es laut ist, wird Echoortung für Fledermäuse teuer

Mit Rufen im Ultraschallbereich können sich Fledermäuse hervorragend in der Dunkelheit orientieren und ihre Insektenbeute aufspüren. Rufen sie dabei lauter, erhöht sich die Reichweite der Echoortung. Lange galt, dass die Fledertiere dabei keine besondere Rücksicht auf ihr Energiebudget nehmen müssen. Die Rufe – so die gängige Meinung – kosten die Tiere im Flug so gut wie keine zusätzliche Energie, weil sie die dafür nötige Muskelbewegung einfach an den Flügelschlag koppeln. Wissenschaftler*innen des Leibniz-Instituts für Zoo- und Wildtierforschung (Leibniz-IZW) in Berlin zeigten nun, dass intensive Echoortung keineswegs gratis ist, sondern viel zusätzliche Energie kostet.

Quelle: IDW Informatinsdienst Wissenschaft

Posted in WissenschaftAktuell

Neue Molekülbibliothek hilft bei der systematischen Suche nach Wirkstoffen

Um die Entwicklung von Medikamenten zu beschleunigen, hat das MX-Team am Helmholtz-Zentrum Berlin (HZB) mit der Drug Design Gruppe der Universität Marburg eine neue Substanzbibliothek aufgebaut. Sie besteht aus 1103 organischen Molekülen, die als Bausteine von neuen Wirkstoffen infrage kommen. Das MX-Team hat diese Bibliothek nun in Kooperation mit der FragMAX-Gruppe am MAX IV validiert. Die Substanzbibliothek des HZB steht weltweit für die Forschung zur Verfügung und spielt auch bei der Suche nach Wirkstoffen gegen SARS-CoV-19 eine Rolle.

Quelle: IDW Informatinsdienst Wissenschaft

Posted in WissenschaftAktuell

Neue Studie: „Schnell, bezahlbar, nachhaltig – Wie in Afrika große Entwicklungssprünge möglich werden“

Zum diesjährigen Weltbevölkerungstag am 11. Juli leben etwa 1,3 Milliarden Menschen in Afrika. 2050 könnten es fast doppelt so viele sein. Damit sich das Bevölkerungswachstum auf dem Kontinent verlangsamt, sind rasche Entwicklungsfortschritte nötig. Wie diese möglich werden, zeigt das Berlin-Institut in einer neuen Studie. Dabei wird klar: Auf dem Kontinent gibt es viele gute Ansätze und Projekte, die das Leben der Menschen verbessern und die sich in die Breite tragen lassen. Afrika steht bereit zu großen Sprüngen.

Quelle: IDW Informatinsdienst Wissenschaft

Posted in Technologie

Samsung sagt Teilnahme an der Ifa 2020 ab

Großer Stammaussteller

Samsung sagt Teilnahme an der Ifa 2020 ab

Zu Ifa-Zeiten füllte der südkoreanische Elektronikhersteller fast allein den CityCube in Berlin. Nun sagt Samsung seinen Auftritt auf der Messe ab. Das soll aber nicht das letzte Wort zur Ifa sein.

Quelle: COM! – Das Computer Magazin

Posted in WissenschaftAktuell

Osmotischer Stress als Stimulator der zellulären Müllabfuhr identifiziert

Die zelluläre Müllabfuhr, ein Zusammenspiel von Autophagie und Lysosomen, hält Zellen jung und schützt zum Beispiel vor Eiweißverklumpungen, wie sie bei neurodegenerativen Erkrankungen auftreten. Forscher vom Leibniz-Forschungsinstitut für Molekulare Pharmakologie (FMP) in Berlin haben jetzt erstmals gezeigt, dass Wasserverlust in der Zelle, der sogenannte osmotische Stress, dieses wichtige System in Gang setzt. Die jetzt in „Nature Cell Biology“ publizierte Arbeit liefert entscheidende Grundlagen, um Umwelteinflüsse auf unser zelleigenes Recycling- und Abbausystem besser zu verstehen und therapeutisch zu nutzen.

Quelle: IDW Informatinsdienst Wissenschaft

Posted in WissenschaftAktuell

Coronavirus: Berlin weitet Testkapazitäten aus

In der Hauptstadt sollen sich auch symptomfreie Kita-Beschäftigte testen lassen können, später auch das Schulpersonal. Massentests wie in Bayern sind aber nicht geplant.

Quelle: ZEIT Wissen

Posted in WissenschaftAktuell

Die gefährliche Doppelrolle des Immunsystems bei COVID-19

Die Infektion mit dem neuen Coronavirus SARS-CoV-2 verläuft höchst unterschiedlich: Manche Betroffene merken gar nicht, dass sie infiziert sind, andere erkranken so schwer, dass ihr Leben in Gefahr ist. Wissenschaftler*innen vom Berlin Institute of Health (BIH), der Charité – Universitätsmedizin Berlin sowie Kolleg*innen aus Leipzig und Heidelberg haben nun herausgefunden, dass das Immunsystem gelegentlich über das Ziel hinaus schießt und mit seiner übersteigerten Reaktion teilweise größeren Schaden anrichtet als das Virus selbst. Ihre Ergebnisse haben die Forscher*innen nun in der Zeitschrift Nature Biotechnology beschrieben.

Quelle: IDW Informatinsdienst Wissenschaft

Posted in WissenschaftAktuell

Berlin-Friedrichshain: Corona-Ausbruch in Berlin-Friedrichshain

In einem Wohnblock am Berliner Ostbahnhof haben sich Familien mit Sars-Cov-2 angesteckt. 200 Bewohner befinden sich in Quarantäne.

Quelle: ZEIT Wissen