Nachhaltige Energieversorgung in Entwicklungs- und Schwellenländern: Welche Bedarfe gibt es?

Eine neue Studie des Fraunhofer ISI und des Instituts für Ressourceneffizienz und Energiestrategien (IREES) hat den Bewertungsrahmen für Stromzugangsbedingungen in Schwellen- und Entwicklungsländern geprüft, der für das Monitoring zur Erreichung der UN-Nachhaltigkeitsziele genutzt wird. Der entwickelte Ansatz bezieht die produktive Nutzung von Elektrizität mit ein, die eine zentrale Rolle für die wirtschaftliche Entwicklung und das Erreichen von Klimazielen spielt. Die Studie soll helfen, unterschiedliche Bedarfe bei der Stromversorgung von Haushalten bis hin zu gewerblichen und industriellen Anwendungen abzubilden und zur Umsetzung nachhaltiger Energiestrategien beitragen.
Quelle: Pressemitteilungen – idw – Informationsdienst Wissenschaft