Weniger Diskriminierung durch gemeinsame Bildungserfahrungen

Ergebnisse eines Feldversuchs zum Sozialverhalten unter christlichen und muslimischen Jugendlichen in Nigeria

Positive soziale Kontakte zwischen Mitgliedern gegnerischer ethnischer oder religiöser Gruppierungen können diskriminierendes Verhalten verringern – die gegenseitigen Vorurteile bleiben jedoch bestehen, wie eine neue Studie zeigt.
Quelle: Pressemitteilungen – idw – Informationsdienst Wissenschaft