Meeresspiegel: Jede Verzögerung der Emissionswende führt zu höherem Anstieg

***SPERRFRIST bis 20. Februar 2018 um 17 Uhr deutscher Zeit***

Um die Risiken des Meeresspiegelanstiegs zu begrenzen ist es entscheidend, so früh wie möglich den Scheitelpunkt der CO2-Emissionen zu erreichen – selbst wenn die globale Erwärmung auf deutlich unter 2°C begrenzt wird. Eine neue Studie in der Fachzeitschrift Nature Communications untersucht erstmals das Meeresspiegel-Vermächtnis, das mit dem Pariser Klima-Abkommen bis 2300 zu erwarten ist.
Quelle: Pressemitteilungen – idw – Informationsdienst Wissenschaft