Mit interaktiver MCC-Subventionskarte selbst „politischer Entscheider“ werden

In fast 80 Ländern der Welt hat noch immer ein bedeutender Teil der Menschen keinen Zugang zu Wasser, Strom, Sanitäranlagen oder Telekommunikation. Doch in vielen dieser Staaten könnte die Regierung den nahezu vollständigen Zugang zu den entsprechenden Infrastrukturen gewährleisten. Dazu müssten sie die Subventionen in fossile Energien von weltweit etwa 550 Milliarden US-Dollar abschaffen und diese Mittel stattdessen in Infrastruktur investieren. Eine neue interaktive Online-Karte des Mercator Research Institute on Global Commons and Climate Change (MCC) illustriert nun für die einzelnen Länder, was der Subventionsabbau jeweils zur Finanzierung der Infrastrukturen beitragen kann.
Quelle: Pressemitteilungen – idw – Informationsdienst Wissenschaft