Stadtstrukturen können helfen, Belastungen durch Lärm, Feinstaub und Hitze besser vorherzusagen

Anhand der Bebauungsstruktur lässt sich gut vorhersagen, wie stark Menschen in einer Stadt Lärm und Feinstaub sowie hohen Temperaturen ausgesetzt sind. Zu diesem Ergebnis kommen mehrere Fallstudien der Humboldt Universität zu Berlin und des Helmholtz-Zentrums für Umweltforschung (UFZ), die diese Zusammenhänge anhand von Daten aus Leipzig untersucht hatten. Die Auswirkungen von künftigen Veränderungen wie Neubau, Rückbau, Lückenbebauung oder Abriss in städtischen Strukturen auf Lärmbelastung, Luftqualität und Hitzestress in Wohngebieten könnten anhand der Bebauungsstrukturen so schon im Voraus gut eingeschätzt werden.
Quelle: Pressemitteilungen – idw – Informationsdienst Wissenschaft