Neue Studie der Uni Graz über ethnische Schichtung und Einkommensungleichheit im globalen Vergleich

Die Kluft zwischen Arm und Reich wächst vielerorts. Selbst in manchen wohlhabenden Ländern geht die Schere immer weiter auf. Der Grazer Soziologe Univ.-Prof. Dr. Max Haller zeigt in seiner neuen umfassenden Studie „Ethnic Stratification and Income Inequality around the World. The End of Exploitation and Exclusion?“ anhand von Daten aus 140 Nationen erstmals die komplexen Zusammenhänge zwischen Einkommensverteilung, sozialen Strukturen und ethnischen Unterschieden innerhalb von Staaten auf. Das Buch wurde heute, am 25. Juni 2015, im Café Prückel in Wien präsentiert.
Quelle: Pressemitteilungen – idw – Informationsdienst Wissenschaft