Neues Modell für HIV-Forschung in Gehirnzellen

Neuherberg, 18. Juni 2015. Über 35 Millionen Menschen weltweit sind derzeit mit HIV-1 infiziert. Antivirale Medikamente können die Infektion aufhalten, aber nicht heilen, da sich das Virus in einem latenten, also ruhenden, Zustand in manchen Zellen versteckt. Wissenschaftlern am Helmholtz Zentrum München ist es jetzt gelungen ein Modell von latent infizierten Gehirnzellen zu etablieren und in diesen den Einfluss verschiedener Wirkstoffen auf die Aktivität des Virus zu untersuchen. Die Ergebnisse wurden nun in der Fachzeitschrift AIDS veröffentlicht.
Quelle: Pressemitteilungen – idw – Informationsdienst Wissenschaft