Vielversprechende neue Diagnostik bei invasiven Pilzinfektionen

Neue diagnostische Testverfahren zur Erkennung von invasiven Pilzerkrankungen geben chronisch Erkrankten wie Diabetikern oder immunsupprimierten Patienten eine neue therapeutische Perspektive. Schimmelpilze lösen bei Patienten mit einem erheblich geschwächten Immunsystem bislang kaum und nur mit hohem Risiko zu diagnostizierende Infektionen z.B. des Gehirns oder der Lunge aus. Ein bundesweites Wissenschaftler-Team um Prof. Dr. Oliver Cornely vom Exzellenzcluster CECAD an der Universität zu Köln und der Uniklinik Köln gelang mit Pilz-reaktiven T-Zellen der Durchbruch für ein neues Testverfahren.
Quelle: Pressemitteilungen – idw – Informationsdienst Wissenschaft