Gigantische Staudämme als Machtsymbol

Staudämme und Deiche schützen nur kurzfristig vor Überschwemmungen, können längerfristig aber zu schwerwiegenden sozialen und ökologischen Problemen führen. Zu diesem Ergebnis kommt der Geograph Dr. Ravi Baghel, der am Exzellenzcluster „Asien und Europa im globalen Kontext“ der Universität Heidelberg erforscht hat, wie Menschen Überflutungen vorbeugen. Während sich in Deutschland und anderen Regionen Europas zunehmend alternative Möglichkeiten des Hochwasserschutzes etablieren, bauen Politiker vor allem in Asien weiterhin gigantische Staudämme und kilometerlange Deiche. Am 13. und 14. Dezember 2014 veranstaltet der Wissenschaftler einen Workshop zum Umgang mit Wasser in Asien.
Quelle: Pressemitteilungen – idw – Informationsdienst Wissenschaft