Medien-Nutzer gestalten Geschäftsmodelle mit

Als Facebook Anfang des Jahres den Kurznachrichtendienstes „What’s App“ übernahm, wechselten dessen Nutzerinnen und Nutzer reihenweise zur Konkurrenz. Ob die Anbieter mit Nebenfolgen dieses Ausmaßes gerechnet hatten? Wohl kaum, glaubt Tilo Grenz vom Lehrstuhl für Soziologie des Wissens am Karlsruher Institut für Technologie (KIT). Unter anderem am Beispiel von Smartphone-Anwendungen untersucht er, wie sich die Mediatisierung – die zunehmende Prägung von Kultur und Gesellschaft durch Medienkommunikation – auf Unternehmen und ihre Geschäftsmodelle auswirkt. Die Forschung ist Teil des Schwerpunktprogramms „Mediatisierte Welten“ der Deutschen Forschungsgemeinschaft (DFG).
Quelle: Pressemitteilungen – idw – Informationsdienst Wissenschaft