Sexualmedizin: Zusammenhang zwischen Gesichtserkennung und sexueller Alterspräferenz entdeckt

Erkenntnisse könnten zur Diagnose der Pädophilie anhand von Hirnaktivität beitragen

Kieler Wissenschaftler haben mittels einer funktionellen MRT-Untersuchung bei einer Gruppe pädophiler Männer herausgefunden, dass bereits die Wahrnehmung von Kindergesichtern bei pädophilen Männern erhöhte Aktivität im Gesichtsverarbeitungssystem und Hirnarealen, die sexuelle Reize verarbeiten, auslösen.
Quelle: Pressemitteilungen – idw – Informationsdienst Wissenschaft