Funktion des ersten Feuerbrandresistenzgens geklärt

Der Apfel ist das beliebteste heimische Obst. Große wirtschaftliche Verluste erleiden Apfelanbauer in Europa immer wieder durch starke Feuerbrandinfektionen, hervorgerufen durch das Bakterium Erwinia amylovora. Forschern um Cesare Gessler (ETH Zürich, Schweiz) und Magda-Viola Hanke (Julius Kühn-Institut, Deutschland) ist es jetzt erstmals gelungen, ein Gen für Feuerbrandresistenz aus dem Genom des Wildapfels Malus × robusta 5 zu isolieren und seine Funktion zu belegen. Sie sind damit einen großen Schritt weiter auf dem Weg resistente Apfelsorten zu züchten. Für den Obstbau der Zukunft stellt der Anbau resistenter Sorten eine nachhaltige und umweltfreundliche Lösung dar.
Quelle: Pressemitteilungen – idw – Informationsdienst Wissenschaft