Neues Wirkprinzip entdeckt – Kombinationstherapie und körpereigene Fresszellen entscheidend

Die Resistenz gegen Tumortherapien stellt eines der zentralen Probleme in der Behandlung von bösartigen Tumoren und Leukämien dar. Diese Resistenz hat ihren Ursprung unter anderem in dem Gewebe, von dem der Tumor umgeben ist – dem sogenannten Mikromilieu. Für die effektive Behandlung von Tumorzellen ist vor allem das Zusammenwirken aus Chemotherapie, Antikörpern und körpereigenen Fresszellen (Makrophagen) aus dem Mikromilieu entscheidend. Das konnte eine Arbeit zeigen, die gestern Abend (30.01.2014) in dem renommierten Wissenschaftsjournal „Cell“ publiziert wurde.
Quelle: Pressemitteilungen – idw – Informationsdienst Wissenschaft