Wasserbedarf minimieren, Produktivität erhalten

Ein zunehmend wärmeres Klima bedeutet für viele Landwirtinnen und Landwirte der Schweiz, dass sie ihre Kulturen inskünftig vermehrt bewässern müssen, obwohl viele Flüsse weniger Wasser führen. Die landwirtschaftliche Produktion wird jedoch nicht wesentlich geschmälert, wenn die Zunahme des Wasserbedarfs begrenzt wird. Zu diesem Schluss gelangen Modellberechnungen, die im Rahmen des Nationalen Forschungsprogramms „Nachhaltige Wassernutzung“ (NFP 61) durchgeführt wurden.
Quelle: Pressemitteilungen – idw – Informationsdienst Wissenschaft