„Geschlossener Hof“ und Erbgut: Einfluss der Tradition auf DNA sichtbar

Genstudie der EURAC mit neuen Erkenntnissen zur Geschichte der Volksgruppen in den italienischen Ostalpen

Das Erbgut des Menschen ist das Ergebnis seiner biologischen Evolution. Es ist aber auch beeinflusst durch geografische und kulturelle Faktoren, wie etwa Umwelteinflüsse und Heiratstraditionen. Das zeigt eine Studie des EURAC-Instituts für Mumien und den Iceman zusammen mit dem Fachbereich für Umweltbiologie der Universität La Sapienza in Rom, die die genetische Struktur der Volksgruppen der italienischen Ostalpen rekonstruiert hat. Die Forschungsergebnisse sind im wissenschaftlichen Fachmagazin PLOS ONE veröffentlicht worden.
Quelle: Pressemitteilungen – idw – Informationsdienst Wissenschaft