„Eingriffe in die Keimbahn sind für mich ein Tabu“ – Interview mit Frankfurter Wissenschaftlern

„Der korrigierte Mensch“ steht im Mittelpunkt der aktuellen Ausgabe des Wissenschaftsmagazins „Forschung Frankfurt“ (1/2013). Neben den Beiträgen, die über den Stand der Forschung und neueste Behandlungsmethoden auf dem Gebiet der Zell- und Gentherapie berichten, wagen zwei Frankfurter Wissenschaftler einen Ausblick auf ethische Fragen zum Klonen und zu Eingriffen in die menschliche Keimbahn.
Quelle: Pressemitteilungen – idw – Informationsdienst Wissenschaft