Genom des mittelalterlichen Lepraerregers entschlüsselt

Einem internationalen Wissenschaftlerteam ist es gelungen, ein Dutzend mittelalterliche und moderne Genome des Lepra-Erregers Mycobacterium leprae aus Skeletten und Biopsien zu rekonstruieren. Unter der Leitung von Professor Johannes Krause von der Universität Tübingen und Professor Stewart Cole von der Eidgenössischen Technischen Hochschule Lausanne (EPFL) erstellte die Forschungsgruppe erstmals ein Genom aus archäologischen Funden, ohne auf eine Referenzsequenz zurückzugreifen. Zum Team, dessen Ergebnisse diese Woche im Magazin Science veröffentlicht werden, gehören auch Professorin Almut Nebel und Dr. Ben Krause-Kyora vom Institut für Klinische Molekularbiologie der Universität Kiel.
Quelle: Pressemitteilungen – idw – Informationsdienst Wissenschaft