Audioeinführung für Spielfilm produziert: Bayrischer Rundfunk und Uni kooperieren

Kamerafahrten, Einstellungsgrößen der Gesichter, Lichtverhältnisse – Studierende ermöglichen blinden und sehgeschädigten Menschen, Filme wahrzunehmen. Im Masterstudiengang „Medientext und Medienübersetzen“ arbeitet die Universität Hildesheim mit dem Bayrischen Rundfunk zusammen.
„Audiodeskriptionen sind eine komplexe Textsorte“, sagt Heyne-Juniorprofessorin Dr. Nathalie Mälzer, die das Projekt an der Uni Hildesheim leitet und eine weitere Zusammenarbeit mit dem BR plant. „Wir wollen Richtlinien entwickeln und die Textproduktion mit qualitativer Forschung verbinden. So wollen wir die Nutzer fragen, was ihnen an der Audioeinführung gefallen hat und was ihnen fehlt.“
Quelle: Pressemitteilungen – idw – Informationsdienst Wissenschaft