Das Klima der Vergangenheit erstmals für einzelne Kontinente aufgeschlüsselt

Die weltweiten Veränderungen des Klimas waren in der Vergangenheit durch regionale Unterschiede geprägt. Dies zeigt eine grossangelegte Studie unter starker Beteiligung der Universität Bern, welche die Temperaturen der vergangenen 1000 bis 2000 Jahre rekonstruiert hat. Es handelt sich dabei um die erste umfassende Rekonstruktion in kontinentalem Massstab überhaupt. Eine ihrer Hauptaussagen: Der durch mehrere Faktoren (zum Beispiel Erdbewegungen, Vulkan- und Sonnenaktivität) hervorgerufene und weltweit beobachtete langfristige Abkühlungstrend wurde durch die wärmste 30-Jahresperiode zwischen 1971 und 2000 abgelöst.
Quelle: Pressemitteilungen – idw – Informationsdienst Wissenschaft