NS-Beutebücher an Eigentümer ausgehändigt

Die Niedersächsische Staats- und Universitätsbibliothek Göttingen (SUB) hat der polnischen Universitätsbibliothek Posen 38 Bücher übergeben, die während der Zeit des Nationalsozialismus in den Bestand der Göttinger Bibliothek aufgenommen worden waren: Die Bücher, die den Besitzstempel der Universitätsbibliothek Posen tragen, waren zwischen 1941 und 1943 von der Reichstauschstelle und von der Notgemeinschaft der deutschen Wissenschaften aus den von der Wehrmacht besetzten Gebieten nach Göttingen übersandt worden. Die nun an die Eigentümer zurückgegebenen Bücher hatte die SUB im Rahmen eines Projekts zur Ermittlung von NS-Raubgut in ihren Beständen aufgespürt.
Quelle: Pressemitteilungen – idw – Informationsdienst Wissenschaft