Neue Erkenntnisse zu den biochemischen Grundlagen von Gefäßerkrankungen

Eine Arbeitsgruppe des ehemaligen Gießener Biochemikers Sandip Madhav Kanse, in der auch die frühere Wissenschaftliche Mitarbeiterin und Stipendiatin der Universität Gießen Elfie Kathrin Rödel im Rahmen ihrer Dissertation mitgearbeitet hat, beschäftigte sich intensiv mit einem potenziellen genetischen Risikofaktor der Arteriosklerose und Gefäßverkalkung. In der renommierten Fachzeitschrift „Journal of Biological Chemistry“ wurden kürzlich die Forschungsergebnisse publiziert.
Quelle: Pressemitteilungen – idw – Informationsdienst Wissenschaft