Überleben im Eis: Pinguine kühlen ihren Körper auf Minusgrade

Es liegt nicht nur am dicken Federkleid: Kaiserpinguine kühlen ihre Körperoberfläche auf unter minus 20 Grad herunter, so können sie an ihrer Oberfläche etwas Energie durch wärmere Luftströme gewinnen. Der Trick lässt die Tiere Temperaturen von minus 40 Grad Lufttemperatur überstehen.
Quelle: SPIEGEL ONLINE – Wissenschaft