Kreuzzüge: Blutbad im Namen des Herrn

Papst Urban II. rief 1095 zum Kreuzzug gegen die Muslime auf, die Jerusalem und das Heilige Land besetzt hatten. Den Teilnehmern des Waffengangs versprach er Erlösung von den Sünden und ewiges Leben. Das Ergebnis war eine Katastrophe, die bis heute nachwirkt.
Quelle: SPIEGEL ONLINE – Wissenschaft