Julius Kühn-Institut veröffentlicht Karten der Befallsgebiete des Eichenprozessionsspinners

Neue Karten dokumentieren Zunahme der Verbreitung des Forstschädlings seit 2007. Die vom Julius Kühn-Institut (JKI) in Braunschweig aktualisierten Karten zeigen auf Landkreisebene die Regionen in Deutschland, in denen mit Problemen durch die Raupen des Eichenprozessionsspinners (Thaumetopoea processionea) in Waldgebieten gerechnet werden muss.
Quelle: Pressemitteilungen – idw – Informationsdienst Wissenschaft