Direkter Transfer von Pflanzen-Genen aus Chloroplasten in den Zellkern

Chloroplasten, die grünen Solarkraftwerke der Pflanzenzelle, waren früher eigenständige Lebewesen. Das änderte sich vor etwa einer Milliarde Jahren, als sie von größeren Zellen verschluckt, aber nicht verdaut wurden. Seitdem haben sie viel von ihrer Selbstständigkeit verloren. Ein Großteil ihrer Erbinformation ist im Laufe der Zeit in den Zellkern abgewandert, und ein Leben außerhalb ihrer Wirtszelle wäre den Chloroplasten heute nicht mehr möglich. Wissenschaftler um Ralph Bock vom Max-Planck-Institut für Molekulare Pflanzenphysiologie haben herausgefunden, dass Chloroplasten-Gene auf direktem Weg in den Zellkern gelangen und trotz unterschiedlicher Architektur korrekt abgelesen werden.
Quelle: Pressemitteilungen – idw – Informationsdienst Wissenschaft