RUBIN: Zwischen Pflicht und Wohltätigkeit

Kaum jemand kann vor ihnen die Augen verschließen: Die Bilder von Naturkatastrophen und Hungersnöten in aller Welt beherrschen regelmäßig die Medien. Doch wie sieht die Verantwortung der Bürgerinnen und Bürger der reichen Industrienationen gegenüber den Armen in Entwicklungsländern wie Somalia oder Burundi tatsächlich aus? Ist es Pflicht oder reine Wohltätigkeit, ihnen zu helfen? Die Bochumer Philosophin Prof. Dr. Corinna Mieth widmet sich diesen Fragen und nimmt in der philosophischen Debatte eine neue Position ein. Über ihre Thesen berichtet sie im aktuellen Wissenschaftsmagazin der Ruhr-Universität – in der Jubiläumsaugabe „20 Jahre RUBIN“.
Quelle: Pressemitteilungen – idw – Informationsdienst Wissenschaft