KlimaforscherInnen der Uni Graz wiesen den Fingerabdruck des Menschen in der Atmosphäre nach

Die Atmosphäre der Erde dehnt sich aus, und das ist eine Folge der vom Menschen verursachten globalen Erwärmung durch Treibhausgas-Emissionen. Das haben ForscherInnen des Wegener Zentrums für Klima und Globalen Wandel und des Instituts für Physik der Karl-Franzens-Universität Graz nun erstmals zuverlässig nachgewiesen. Dank neuartiger hochpräziser Daten konnten sie den Fingerabdruck des Menschen über den bodennahen Luftschichten sichtbar machen. Dieser Meilenstein der Forschung erschien kürzlich im renommierten „Journal of Climate“, ergänzt durch einen topaktuellen Review in „Radio Science“.
Quelle: Pressemitteilungen – idw – Informationsdienst Wissenschaft