Russische Raumfahrt: Proton-Raketen dürfen wieder starten

Noch immer ist unklar, warum ihre Sojus-Rakete auf dem Weg zur ISS abgestürzt ist – aber eine andere Panne hat die russische Raumfahrtagentur jetzt ausgeklärt: Ein Programmierfehler führte Mitte August zum Verlust eines Kommunikationssatelliten. Jetzt gibt es wieder Starterlaubnis.
Quelle: SPIEGEL ONLINE – Wissenschaft