Wirbelsturm "Irene": Hurrikan fräst Kälteloch in den Atlantik

Wirbelsturm „Irene“ hat nicht nur an Land deutliche Spuren hinterlassen: Im Ozean vor der US-Ostküste erstreckt sich nun eine gigantische Fläche kalten Wassers. Der Hurrikan hat dem Meer Wärme entzogen – und als Treibstoff genutzt.
Quelle: SPIEGEL ONLINE – Wissenschaft