Nach Absturz von ISS-Transporter: Russland setzt "Sojus"-Starts vorerst aus

Russlands Raumfahrtagentur untersucht, warum ein unbemanntes Transportraumschiff abgestürzt ist. Bis Ergebnisse vorliegen, bleiben alle „Sojus“-Raketen am Boden. Moskau will trotzdem seinen Verpflichtungen bei der Belieferung der ISS nachkommen – nur wie?
Quelle: SPIEGEL ONLINE – Wissenschaft