Ein Nilpferd im Fliegenkopf – Wuchernde Stammzellen verursachen Hirntumore

In gesunden Larven der Fruchtfliege Drosophila „weiß“ das sich entwickelnde Gehirn, wann es groß genug ist. Bei Larven, die aufgrund einer Mutation das Protein L(3)mbt nicht bilden können, fehlt diese Wachstumskontrolle. Tödliche Hirntumore wuchern in ihren Köpfen. Die Geschwulste bestehen aus entarteten Stammzellen.

Forscher um Constance Richter und Jürgen Knoblich vom IMBA haben die Quelle für den Stammzellen-Wildwuchs gefunden: Ohne L(3)mbt-Protein sind spezielle DNA-Abschnitte nicht isoliert. Folglich geraten etliche Tumor-auslösende Gene außer Kontrolle. Ähnliche Maßlosigkeits-Mechanismen spielten vermutlich auch bei menschlichen Hirntumoren eine Rolle.
Quelle: Pressemitteilungen – idw – Informationsdienst Wissenschaft