Dreißigjähriger Krieg: Wie die "Kleine Eiszeit" ins Verderben führte

Eine Vielzahl von Gründen führte zum Dreißigjährigen Krieg – doch eine ganz entscheidende Rolle spielte das Klima: Die Sommer waren in aller Regel nass und kalt, die Winter oft extrem lang. Was zunächst eine Katastrophe für die Landwirte war, wurde zum Fluch eines ganzen Kontinents.
Quelle: SPIEGEL ONLINE – Wissenschaft