Neue Studie: Forschung zum Wert der biologischen Vielfalt muss interdisziplinär gefördert werden

Sozioökonomisch ausgerichtete Biodiversitätsforschung in Deutschland benötigt stärker interdisziplinär geförderte Forschungsprogramme. So lautet eine der wesentlichen Schlussfolgerungen einer jüngst veröffentlichten Studie im Rahmen von NeFo. Während Biodiversitätsforschung überwiegend mit naturwissenschaftlichen Fragestellungen und Methoden in Zusammenhang gebracht wird, analysiert die Studie quantitativ und qualitativ die deutsche Wissenschaftscommunity, die Biodiversitätsaspekte aus sozioökonomischer Sicht betrachten. Im aktuellen NeFo-Interview diskutiert die Studienleiterin Prof. Susanne Stoll-Kleemann die Ergebnisse kritisch.
Quelle: Pressemitteilungen – idw – Informationsdienst Wissenschaft