Studenten schätzen die Intelligenz ihrer Eltern höher ein, wenn diese Voll- statt Teilzeit arbeiten

Wenn erwachsene Kinder die Intelligenz ihrer Eltern einschätzen, lassen sie sich einer deutsch-spanischen Studie zufolge in ihrem Urteil nicht nur von deren Ausbildung leiten, sondern auch vom Umfang von deren Arbeitszeit. Wie Prof. Dr. Tuulia Ortner vom Arbeitsbereich Psychologische Diagnostik und Intervention der Freien Universität Berlin und Wissenschaftlerinnen der Universität Granada herausfanden, wird die Intelligenz dabei am höchsten eingeschätzt, wenn die Eltern einer Vollzeit-Berufstätigkeit nachgehen. Die Ergebnisse wurden in der jüngsten Ausgabe der Zeitschrift Social Science Research veröffentlicht.
Quelle: Pressemitteilungen – idw – Informationsdienst Wissenschaft