Ein Frühling der Rekorde: RUB-Geographen werten Daten für Bochum aus

Der Frühling 2011 bricht fast alle Rekorde: In Bochum war er der trockenste, sonnenreichste und zweitwärmste seit Beginn der Wetteraufzeichnungen. Das bestätigt die Auswertung von Messdaten der Arbeitsgruppe Klimaforschung am Geographischen Institut der Ruhr-Universität Bochum. Die AG betreibt die Ludger-Mintrop-Klimastation am Bochumer Bergbaumuseum und kann dort auf Daten zugreifen, die bis ins Jahr 1888 zurückreichen. Die zentrale Lage der Station ist im Ruhrgebiet einzigartig und ermöglicht Erkenntnisse über das tatsächliche Stadtklima in Europas größtem Ballungsraum.
Quelle: Pressemitteilungen – idw – Informationsdienst Wissenschaft