Neuer Wegweiser für wandernde Nervenzellen entdeckt

Die Großhirnrinde verarbeitet und steuert Bewegungen, Sinneseindrücke und kognitive Fähigkeiten. Wissenschaftler des Max-Planck-Instituts für Neurobiologie in Martinsried enthüllten nun mit einem internationalen Team einen wichtigen Mechanismus zur Entwicklung dieser komplexen Struktur. Sogenannte FLRT-Proteine regeln die Festigkeit von embryonalem Gewebe. Jetzt fanden die Wissenschaftler noch eine zweite, bis dato unbekannte Funktion der FLRT-Proteine: Ein Teil des Proteins kann sich abtrennen und an einen Nervenzell-Rezeptor binden. Junge Nervenzellen werden durch diese Interaktion abgestoßen und so gelenkt. Eine wichtige Erkenntnis, um den Aufbau der Großhirnrinde zu verstehen.
Quelle: Pressemitteilungen – idw – Informationsdienst Wissenschaft