Im Bilde – Entscheidungen werden im Vorderhirn gefällt

Forscherinnen und Forscher des Bernstein Zentrums Berlin, der Charité – Universitätsmedizin Berlin und der Freien Universität Berlin weisen erstmals eindeutig nach, dass das Vorderhirn ursächlich an den Entscheidungsprozessen des Menschen beteiligt ist. In der Fachzeitschrift Current Biology* berichten sie, dass Versuchspersonen deutlich länger für Entscheidungen brauchten, wenn ein bestimmter Bereich des Vorderhirns durch die sogenannte transkranielle Magnetstimulation (TMS) gehemmt wurde. Mit Hilfe eines Computermodells können die Forscher zudem erklären, wie sich der Entscheidungsprozess durch den Eingriff verändert.
Quelle: Pressemitteilungen – idw – Informationsdienst Wissenschaft