Geringe Strompreiseffekte bei einem beschleunigten Atomausstieg

In einer Kurzstudie für das NRW-Umweltministerium stellt das Wuppertal Institut für Klima, Umwelt, Energie klar: Die bisherige Debatte um die Kosten eines beschleunigten Atomausstiegs fokussiert einseitig auf die Effekte bei den Strompreisen und dramatisiert diese.
„Ein schrittweiser Ausstieg“, so Dr. Stefan Lechtenböhmer, Koordinator der Studie und Forschungsgruppenleiter, „wird einen Durchschnittshaushalt der 3500 kWh im Jahr verbraucht, mit voraussichtlich maximal 25 Euro im Jahr belasten.“
Quelle: Pressemitteilungen – idw – Informationsdienst Wissenschaft