„Bücher unter Verdacht“: Ausstellung in Göttingen über nationalsozialistisches Raub- und Beutegut

Die historischen Hintergründe, die Arbeitsweise und die Ergebnisse des Forschungsprojekts „Ermittlung und Restitution von NS-Raub- und Beutegut an der SUB Göttingen“ dokumentiert eine neue Ausstellung in der Niedersächsischen Staats- und Universitätsbibliothek Göttingen (SUB). Die Präsentation mit dem Titel „Bücher unter Verdacht“ zeigt Informationstafeln, Archivdokumente und Bücher, die zwischen 1933 und 1950 von der Göttinger Universitätsbibliothek erworben wurden.
Quelle: Pressemitteilungen – idw – Informationsdienst Wissenschaft