Seeigel sehen besser als gedacht: Kalkskelett mit Lichtsinneszellen funktioniert als „Komplexauge“

Seeigel sind doch nicht so „blind“, wie die Wissenschaft immer gedacht hat: Ein Team von Wissenschaftlern der Universität Bonn und Forschungseinrichtungen in Italien, Norwegen und Schweden hat jetzt erstmals spezialisierte Lichtsinneszellen in vermeintlich augenlosen Seeigeln entdeckt, die den Tieren ein Richtungssehen ermöglichen. Ihren Fund, den sie als „laufendes Komplexauge“ bezeichnen, haben sie jetzt in der Fachzeitschrift PNAS (Proceedings of the National Academy of Science) beschrieben.
Quelle: Pressemitteilungen – idw – Informationsdienst Wissenschaft