Mögliche Ursache für Alzheimer-Krankheit entdeckt: Lipidfragment lässt Nervenzellen sterben

Ein körpereigenes Lipidmolekül hat fatale Auswirkungen, wenn es sich in Nervenzellen anhäuft. Das haben Forscher der Universität Bonn herausgefunden. Die Substanz löst ein Selbstmordprogramm aus, und die Zellen sterben ab. Die Erkenntnis könnte die Alzheimer-Forschung revolutionieren. Die Publikation ist jetzt im Fachmagazin Cell Death and Differentiation erschienen (doi: 10.1038/cdd.2011.7).
Quelle: Pressemitteilungen – idw – Informationsdienst Wissenschaft