GPS für Zellen: Interpretation des zellulären Ortungssystems

Neues komplexes Leben kann nur entstehen, wenn die einzelnen Zellen eines Organismus wissen, wie sie sich entwickeln sollen und an welche Stelle sie gehören. Bei dieser Orientierung hilft ihnen ein Art zelluläres GPS System (Konzentrationsgradienten), welches den Zellen eine eindeutige Information über deren Position und Schicksal übermittelt. Bisher war nicht bewiesen, wie die Zellen diese Positionsinformation auswerten und sich danach richten. Dresdner Forscher konnten nun erstmals im lebenden Organismus eines Zebrafisches beobachten, wie Zellen die Ortungssignale eines bestimmten Signalproteins interpretieren und diese zur Weiterentwicklung nutzen.
Quelle: Pressemitteilungen – idw – Informationsdienst Wissenschaft