Äschen in der mittleren und oberen Birs von ihren Artgenossen im Mündungsbereich abgeschnitten

Die Äschen, die in der mittleren und oberen Birs leben, sind von ihren Artgenossen im Mündungsbereich zum Rhein abgeschnitten und damit genetisch komplett isoliert, was deren Überleben langfristig in Frage stellt. Verantwortlich dafür sind wahrscheinlich fehlende oder nicht funktionierende Fischtreppen im Raum Zwingen. Zu diesem Schluss kommen Forschende der Universität Basel, die in einem Gemeinschaftsprojekt mit dem kantonalen Fischereiverband und dem Fischhegefonds Basel-Landschaft die Fische genetisch untersucht haben.
Quelle: Pressemitteilungen – idw – Informationsdienst Wissenschaft