Erster Cholera-Toter in Port-au-Prince: „Es fehlt an nachhaltigen Bekämpfungsmethoden“

Bei der Behandlung der Cholera stoßen konventionelle Behandlungsmethoden an ihre Grenzen. Nötig wäre eine dauerhafte Inaktivierung des Erregers. Prof. Dr. Julia Fritz-Steuber, Expertin für Mikrobiologie an der Universität Hohenheim, betreibt Grundlagenforschung, um neue Bekämpfungsmethoden für Cholera zu entwickeln.
Quelle: Pressemitteilungen – idw – Informationsdienst Wissenschaft