"Mein süßes, liebstes Herz": Forschungsprojekt über Briefe zu Lebens- und Liebesgeschichten

Feldpostbriefe zwischen Soldaten und ihren Ehefrauen, Brautbriefe an die Verlobte oder die schriftlichen Zeugnisse einer heimlichen Affäre: Ein Forschungsteam um Christa Hämmerle, Professorin am Institut für Geschichte der Universität Wien, und Ingrid Bauer, Professorin am Fachbereich Geschichte der Universität Salzburg, analysiert in einem FWF-Projekt Paarkorrespondenzen aus der Zeit zwischen 1870 und 1970. Die Wissenschafterinnen untersuchen, auf welche Weise in den Briefen Liebe zum Ausdruck kommt und wie Beziehungen bzw. Geschlechterpositionen ausverhandelt werden. Dabei stehen Frauen- und Männerrollen häufig zur Diskussion, Sexualität wird erstaunlich offen thematisiert.
Quelle: Pressemitteilungen – idw – Informationsdienst Wissenschaft