Landnutzung Leipzigs im Querschnitt – 136 Jahre als Basis für zukünftige Szenarien

Leipzig. Die räumliche Entwicklung und das Wachstum der Stadt Leipzig sind in der Vergangenheit nicht gleichmäßig verlaufen. Zu diesem Ergebnis kommt eine Studie der Humboldt-Universität Berlin und des Helmholtz-Zentrums für Umweltforschung. Dazu hatten die Forscher Daten zur Landnutzung in der Region Leipzig ausgewertet, die auf topografischen Karten von 1870 bis 2006 beruhen. Entlang eines Schnitts, der quer vom westlichen Stadtrand über das Zentrum bis zum östlichen Stadtrand von Leipzig verläuft, wurden diese Daten genau analysiert.
Quelle: Pressemitteilungen – idw – Informationsdienst Wissenschaft