Universitäre Lehrerausbildung auf dem Prüfstand

Wie gut werden angehende Lehrer an der Universität auf ihren Beruf vorbereitet? Diesen Fragen ging eine Projektstudie im Fach „Geographie und ihre Didaktik“ an der Universität Trier unter Leitung von Maria Schlitt am Beispiel von Geographie-Studierenden auf den Grund. Zwei Ergebnisse vorweg: Die Studierenden wünschen sich einen stärken Bezug des Studiums auf die künftigen Anforderungen in den Schulen. Und: Studium und Referendariat sind nicht aus-reichend koordiniert. Die befragten Lehramtskandidaten studieren nach der alten Ordnung. Vor zwei Jahren wurde eine Reform der universitären Lehramtsausbildung umgesetzt. Deren Auswirkungen waren ebenfalls Thema der Studie.
Quelle: Pressemitteilungen – idw – Informationsdienst Wissenschaft